Ku' Damm 101 Hotel Berlin

    
3 Sterne Hotel

Kurfürstendamm 101 - 10711 Berlin

Web: http://www.kudamm101.com/

Richtlinien und Einschränkungen

Geltungsbereich

1. Diese Geschaeftsbedingungen gelten fuer Vertraege ueber die mietweise Ueberlassung von Veranstaltungsraeumen zur Veranstaltung wie Banketten, Seminaren, Tagungen etc. sowie alle fuer den Kunden erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels.

2. Die Unter- oder Weitervermietung der ueberlassenen Raeume sowie deren Nutzung zu anderen als Veranstaltungszwecken beduerfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels.

3. Geschaeftsbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn dies vorher vereinbart wurde.

Vertragsabschluß, -partner, -haftung; Verjaehrung

1. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Kunden durch das Hotel zustande. Dem Hotel steht es frei, die Veranstaltungsbuchung schriftlich zu bestaetigen. Vertragspartner sind das Hotel und der Kunde. Hat ein Dritter fuer den Kunden bestellt, haftet er dem Hotel gegenueber zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner fuer alle Verpflichtungen aus dem Veranstaltungs-Vertrag, sofern dem Hotel eine entsprechende Erklaerung des Dritten vorliegt.

2. Das Hotel haftet fuer seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Im nicht leistungstypischen Bereich ist die Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlaessigkeit des Hotels beschraenkt.

3. Die Verjaehrungsfrist betraegt fuer alle Ansprueche des Kunden 6 Monate.

4. Diese Haftungsbeschraenkung und kurze Verjaehrungsfrist gelten zugunsten des Hotels auch bei Verletzung von Verpflichtungen bei der Vertragsanbahnung und positiver Vertragsverletzung.

Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

1. Das Hotel ist verpflichtet, die vom Kunden gebuchten Raeume bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

2. Der Kunde ist verpflichtet, die fuer die Raumueberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise des Hotels zu zahlen. Dies gilt auch fuer vom Kunden veranlasste Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte.

3. Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein. Ueberschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluß und Vertragserfuellung 4 Monate und erhoeht sich der vom Hotel allgemein fuer derartige Leistungen berechnete Preis, so kann dieses den vertraglich vereinbarten Preis angemessen, hoechstens jedoch um 10 %, anheben.

4. Die Preise koennen vom Hotel ferner geaendert werden, wenn der Kunde nachtraeglich Aenderungen der Anzahl der gebuchten Raeume, der Leistungen des Hotels oder der Aufenthaltsdauer der Gaeste wuenscht und das Hotel zustimmt.

5. Rechnungen des Hotels ohne Faelligkeitsdatum sind binnen 10 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Das Hotel ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit faellig zu stellen und unverzuegliche Zahlung zu verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, Zinsen in Hoehe von 4 % ueber dem jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank zu berechnen. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Hotel der eines hoeheren Schadens vorbehalten.

6. Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsschluss oder danach, unter Beruecksichtigung der rechtlichen Bestimmungen fuer Buchungen eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen. Die Hoehe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine koennen im Vertrag schriftlich vereinbart werden.

7. Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskraeftigen Forderung gegenueber einer Forderung des Hotels aufrechnen oder mindern.

8. Bei Veranstaltungen, die ueber Mitternacht hinausgehen, kann das Bedienungspersonal im Nachweis abgerechnet werden, soweit das vereinbarte Entgelt nicht bereits eine Zeitdauer ueber Mitternacht hinaus beruecksichtigt.

Ruecktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierungen)

1. Ein Ruecktritt des Kunden von dem mit dem Hotel geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hotels. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Kunde vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Dies gilt nicht in Faellen des Leistungsverzuges des Hotels oder einer von ihm zu vertretenden Unmoeglichkeit der Leistungserbringung.

2. Sofern zwischen dem Hotel und dem Kunden ein Termin zum Ruecktritt vom Vertrag schriftlich vereinbart wurde, kann der Kunde bis dahin vom Vertrag zuruecktreten, ohne Zahlungs- oder Schadensersatzansprueche des Hotels auszuloesen. Das Ruecktrittsrecht des Kunden erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht zum Ruecktritt schriftlich gegenueber dem Hotel ausuebt, sofern nicht ein Fall des Leistungsverzuges des Hotels oder eine von ihm zu vertretende Unmoeglichkeit der Leistungserbringung vorliegt.

3. Bei vom Kunden nicht in Anspruch genommenen Raeumen hat das Hotel die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung der Raeume sowie die eingesparten Aufwendungen anzurechnen.

4. Tritt der Veranstalter erst zwischen der 6. und der 4. Woche vor dem Veranstaltungstermin zurueck, ist das Hotel berechtigt, zuzueglich zum vereinbarten Mietpreis 35 % des entgangenen Speisen- und Getraenkeumsatzes in Rechnung zu stellen, bei jedem spaeteren Ruecktritt 70 % des Speisen- und Getraenkeumsatzes. Die Berechnung des Speisen- und Getraenkeumsatzes erfolgt nach der Formel vereinbarter Menuepreis x Personenzahl. War fuer das Menue noch kein Preis vereinbart, wird das preiswerteste 3-Gang Menue des jeweils gueltigen Veranstaltungsangebotes zugrunde gelegt.

5. Erfolgt der Gebrauch des Mietobjektes durch den Veranstalter nicht gemaeß den bei der Bestellung gemachten Angaben oder ist ein Missbrauch zu befuerchten, ist das Hotel zum sofortigen Ruecktritt vom Vertrag berechtigt, ohne dass dem Veranstalter ein Recht auf Schadensersatz zusteht.

6. Der Veranstalter hat dem Hotel die garantierte Anzahl der Teilnehmer an Veranstaltungen spaetestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn schriftlich mitzuteilen. Die angegebene Teilnehmerzahl wird dem Hotel garantiert und kann hoechstens 10 % unterschritten werden, sofern der Besteller die Unterschreitung bis 72 Stunden vor dem vereinbarten Veranstaltungsbeginn schriftlich mitgeteilt hat. Tatsaechlich entstehende Abweichungen nach unten koennen nach diesen Fristen nicht mehr beruecksichtigt werden. Die Garantie ist die Basis der Abrechnung. Ueberschreitungen der Teilnehmerzahl gegenueber der garantierten Zahl werden bis 5 % akzeptiert, das insoweit ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung gewaehrleistet. Ueberschreitungen der Teilnehmerzahl bedarf vorheriger Abstimmung mit dem Hotel. Bei Ueberschreitung wird der Abrechnung die tatsaechliche Teilnehmerzahl zugrunde gelegt.

Ruecktritt des Hotels

1. Sofern ein Ruecktrittsrecht des Kunden innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurueckzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach den vertraglich gebuchten Raeumen vorliegen und der Kunde auf Rueckfrage des Hotels auf sein Recht zum Ruecktritt nicht verzichtet.

2. Wird eine vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist mit Ablehnungsandrohung nicht geleistet, so ist das Hotel ebenfalls zum Ruecktritt vom Vertrag berechtigt.

3. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurueckzutreten, beispielsweise falls hoehere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstaende die Erfuellung des Vertrages unmoeglich machen, Raeume, unter irrefuehrender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden, das Hotel begruendeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistungen den reibungslosen Geschaeftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Oeffentlichkeit gefaehrden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist oder ein Verstoß gegen oben Geltungsbereich Absatz 2 vorliegt.

4. Das Hotel hat den Kunden von der Ausuebung des Ruecktrittsrechts unverzueglich in Kenntnis zu setzen.

5. Bei berechtigtem Ruecktritt des Hotels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

Haftung des Hotels

1. Das Hotel haftet fuer die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns. Diese Haftung ist im nicht leistungstypischen Bereich, jedoch beschraenkt auf Leistungsmaengel, Schaeden, Folgeschaeden oder Stoerungen, die auf Vorsatz oder grobe Fahrlaessigkeit des Hotels zurueckzufuehren sind. Sollten Stoerungen oder Maengel an den Leistungen des Hotels auftreten, wird das Hotel bei Kenntnis oder auf unverzuegliche Ruege des Kunden bemueht sein, fuer Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Stoerung zu beheben und einen moeglichen Schaden gering zu halten.

2. Das Hotel haftet nicht fuer Schaeden an oder Verlust von eingebrachten Gegenstaenden. Versicherungsschutz fuer eingebrachte Gegenstaende besteht seitens des Hotels nicht. Sachgerechte Versicherung z.B. von Ausstellungsstuecken ist ausschließlich Sache des Veranstalters. Dekorations- und Werbematerial muss den feuerpolizeilichen Anforderungen entsprechen und darf im Uebrigen – ebenso wie sonstige Gegenstaende – nur mit Zustimmung des Hotels eingebracht werden. In jedem Fall ist die Verwendung von Klebstoffen, Heftklammern, Naegeln und Schrauben nicht gestattet.

3. Fuer die unbeschraenkte Haftung des Hotels gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

4. Soweit dem Kunden ein Stellplatz in der Hotelgarage oder auf einem Hotelparkplatz, auch gegen Entgelt, zur Verfuegung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschaedigung auf dem Hotelgrundstueck abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Hotel nicht, außer bei Vorsatz oder Grober Fahrlaessigkeit. Dies gilt auch fuer Erfuellungsgehilfen des Hotels.

5. Nachrichten, Post und Warensendungen fuer Gaeste werden mit Sorgfalt behandelt. Das Hotel uebernimmt die Zustellung, Aufbewahrung und - auf Wusch - gegen Entgelt die Nachsendung derselben. Schadensersatzansprueche, außer wegen grober Fahrlaessigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen.

Haftung des Veranstalters

1. Der Veranstalter haftet fuer Schaeden an Gebaeude oder Inventar, die durch Veranstaltungsteilnehmer bzw. -bucher, Mitarbeiter, sonstige Dritte aus seinem Bereich oder ihn selbst verursacht werden.

2. Das Hotel kann vom Veranstalter die Stellung angemessener Sicherheiten (z.B. Versicherungen, Kautionen, Buergschaften) verlangen.

Technische Einrichtungen Anschluesse

1. Soweit das Hotel fuer den Veranstalter und auf dessen Veranlassung technische und sonstige Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt es im Namen, in Vollmacht und fuer Rechnung des Veranstalters. Der Veranstalter haftet fuer die pflegliche Behandlung und die ordnungsgemaeße Rueckgabe. Er stellt das Hotel von allen Anspruechen Dritter aus der Ueberlassung dieser Einrichtung frei.

2. Die Verwendung von elektrischen Anlagen des Veranstalters unter Nutzung des Stromnetzes bedarf dessen schriftlicher Zustimmung. Durch die Verwendung dieser Geraete auftretende Stoerungen oder Beschaedigungen an technischen Anlagen des Hotels gehen zu Lasten des Veranstalters, da das Hotel diese nicht zu vertreten hat. Die durch die Verwendung entstehenden Stromkosten darf das Hotel pauschal erfassen und berechnen.

3. Der Veranstalter ist mit Zustimmung des Hotels berechtigt, eigene Telefon-, Telefax-, und Datenuebertragungseinrichtungen zu benutzen. Dafuer kann das Hotel eine Anschlussgebuehr verlangen.

4. Bleiben durch den Anschluss eigener Anlagen des Veranstalters geeignete des Hotels ungenutzt, kann eine Ausfallverguetung berechnet werden.

5. Stoerungen an vom Hotel zur Verfuegung gestellten technischen oder sonstigen Einrichtungen werden nach Moeglichkeit sofort beseitigt. Zahlungen koennen nicht zurueckbehalten oder gemindert werden, soweit das Hotel diese Stoerungen nicht zu vertreten hat.

Schlussbestimmungen

1. Aenderungen oder Ergaenzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser Geschaeftsbedingungen fuer Veranstaltungen sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Aenderungen oder Ergaenzungen durch den Kunden sind unwirksam.

2. Erfuellungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Hotels.

3. Ausschließlicher Gerichtsstand - auch fuer Scheck- u. Wechselstreitigkeiten - ist im kfm. Verkehr der Sitz des Hotels. Sofern ein Vertragspartner die Voraussetzung des § 38 Abs. 1 ZPO erfuellt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand der Sitz des Hotels.

4. Es gilt deutsches Recht.

5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB fuer Veranstaltungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der uebrigen Bestimmungen nicht beruehrt. Im Uebrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Stornierungsfristen

Für Reservierungswerte bis 1000 EUR

Bis 42 Tage vor Beginn kostenfreie Stornierung
Bis 28 Tage vor Beginn 35% vom Gesamtbetrag fällig
Bis 14 Tage vor Beginn 70% vom Gesamtbetrag fällig
Bis 1 Tage vor Beginn 90% vom Gesamtbetrag fällig

Für Reservierungswerte ab 1000 EUR

Bis 42 Tage vor Beginn kostenfreie Stornierung
Bis 28 Tage vor Beginn 35% vom Gesamtbetrag fällig
Bis 14 Tage vor Beginn 70% vom Gesamtbetrag fällig
Bis 1 Tage vor Beginn 90% vom Gesamtbetrag fällig